Behandlungsverfahren bei KOMMEDICO

Ganzheitlich, individuell, nach den neuesten Erkenntnissen!

Unsere Behandlungsverfahren

Unser Ziel ist es, unsere Patienten bestmöglich zu versorgen. Bei KOMMEDICO erhalten Sie jederzeit eine ganzheitliche, individuelle Behandlung nach den neuesten Erkenntnissen, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Alle unsere Ärzte sind Spezialisten auf Ihrem Gebiet und halten sich durch Weiterbildungen konstant auf dem aktuellen Stand des medizinischen Wissens und der Behandlungsmethoden. Durch den Zusammenschluss zum Praxisnetzwerk sind wir in der Lage, unsere fachlichen und finanziellen Ressourcen zu bündeln, um damit sowohl eine optimale Betreuung unserer Patienten sicherstellen zu können als auch die Anschaffung von hochmoderner, technischer Ausrüstung zu finanzieren.

Kurzum: KOMMEDICO bietet ein umfangreiches Praxisnetzwerk mit kompetenten Ärzten und modernster Ausstattung und steht für eine Versorgung auf höchstem Niveau, in den Bereichen Orthopädie, Unfallchirurgie, Handchirurgie, Plastische & Ästhetische Chirurgie.

Akupunktur

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Viele Patienten wünschen sich behutsame Behandlungsmethoden, insbesondere wenn Spritzen und Tabletten nicht mehr helfen. Aus diesem Grund setzen wir von der KOMMEDICO die Akupunktur als sinnvolle und äußerst erfolgreiche Alternative zur Schulmedizin ein. Die Akupunktur ist Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und blickt auf über 2.000 Jahre Erfahrung zurück. Ist das Gleichgewicht im Körper gestört, können Krankheiten und Schmerzen auftreten. Die TCM führt dies auf Blockaden der Lebensenergie zurück. Um den geregelten Fluss der Lebensenergie wiederherzustellen, bietet die TCM eine Vielzahl an Methoden, die auch von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfohlen werden. Gemeinsam mit Ihnen versuchen die Spezialisten der KOMMEDICO, die harmonische Einheit von Körper und Geist durch diese Methoden wiederherzustellen.

Akupunktur bei KOMMEDICO

Im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin haben sich die Orthopäden der KOMMEDICO viel vom Wissen und der Erfahrung der alten Chinesen abgeschaut und angeeignet.

Für unsere Patienten dürften die chinesischen Behandlungstechniken auf dem Gebiet der sanften Schmerztherapie eine interessante Versorgungsalternative darstellen. Mit zu den wichtigsten therapeutischen Verfahren gehören neben der allseits bekannten Akupunktur weitere Techniken wie die Moxa-Therapie (Abbrennen von Heilkräutern auf oder über Akupunkturpunkten) oder das so genannte „Schröpfen“ (Erzeugung von Unterdruck auf der Haut zur Ausleitung von Schadstoffen).

Was ist eigentlich Akupunktur?

Nach chinesischer Auffassung fließt Lebensenergie in Energiebahnen durch den Körper. Diese Energiebahnen werden Meridiane genannt. Wird der Fluss der Lebensenergie unterbrochen, entstehen Störungen, die zu Krankheiten führen können. Auf den Meridianbahnen befinden sich jedoch Punkte, über die gestörte Energieflüsse beeinflusst werden können: die Akupunkturpunkte.

Durch den Einsatz von Nadelstichen oder anderen Akupunktur-Methoden an den betroffenen Akupunkturpunkten können Störungen und Schmerzen beseitigt oder gelindert werden. Dabei werden durch die Freisetzung so genannter Endorphine (Glückshormone) körpereigene, schmerzverarbeitende Prozesse aktiviert.

Die Reizung von Akupunkturpunkten stellt die älteste und weit verbreitetste Heilmethode der Welt dar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf die Akupunkturpunkte einzuwirken. Sticht man Nadeln in sie hinein, bezeichnet man dies als Akupunktur. Stimuliert man sie durch Wärme, Ultraschall, Laserstrahlen, einen Unterwassermassagestrahl oder mit einem Stift, so spricht man von Akupressur.

Die Behandlung

Der Gedanke, dass Nadeln in ihren Körper eingestochen werden sollen, schreckt die meisten Patienten erst einmal ab. Doch keine Sorge: Die Akupunktur verursacht fast keine Schmerzen, da besonders dünne und feine Einmal-Nadeln verwendet werden.

Des Weiteren gilt die Akupunktur als wirkungsvolle Behandlungsform ohne wesentliche Risiken oder Nebenwirkungen. In seltenen Fällen können kleine Blutergüsse auftreten. Gelegentlich kann es nach der Behandlung zu einer Schmerzverstärkung kommen, was jedoch nicht als Komplikation, sondern als positive Reaktion des Körpers auf die Behandlung zu werten ist. In der Regel lassen die Schmerzen am Folgetag bereits deutlich nach.

Als gleichwertige Behandlungsmethode besteht bei empfindlichen Personen und Kindern die Möglichkeit, Akupunkturpunkte mit einem niedrig dosierten Laserlicht zu bestrahlen. Bei dieser völlig schmerzlosen Behandlung spürt man allenfalls ein leichtes Wärmegefühl.

Die Anzahl der Akupunkturbehandlungen ist immer von der jeweiligen Erkrankung abhängig. Eine Sitzung dauert in der Regel 20 Minuten. Die Akupunkturbehandlung sollte bei aktiven Schmerzen bis zu 3-mal pro Woche durchgeführt werden. Bei chronischen Schmerzen sind meist 1-2 Behandlungen pro Woche ausreichend. Bei weiteren Fragen zur Behandlung können Sie sich natürlich jederzeit an Ihre KOMMEDICO Spezialisten wenden.

Anwendungsbereiche

Die Akupunktur wird als effektive und erfolgreiche Therapie bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt. Ein großer Vorteil: Sie ist sowohl mit vielen schulmedizinischen als auch mit anderen naturheilkundlichen Verfahren problemlos kombinierbar.

Prinzipiell kann durch Akupunktur behandelt werden, was gestört – aber noch nicht zerstört ist. Die Einsatzbereiche sind dabei vielfältig. Die folgende Aufzählung gibt Ihnen einen Überblick über häufig behandelte Erkrankungen:

  • Muskelschmerzen
  • Schulter- Nackenschmerzen
  • Armschmerzen, Tennisellenbogen
  • Rheumatische Schmerzen, Gelenksrheuma
  • Fibromyalgie (Weichteilrheuma)
  • Hüft-, Knie-, Rückenschmerzen
  • HWS-Syndrom, HWS-Verschleiß (Halswirbelsäule)
  • Ischiasschmerzen
  • Arthrose, Arthritis
  • Schleudertrauma
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel
  • Depression
  • Suchtkrankheiten (Nikotin/Adipositas)
  • zur Steigerung der Abwehr

Die Krankenkassen erstatten die Kosten für Akupunktur in unterschiedlicher Höhe. Ihr Arzt der KOMMEDICO oder Ihre Krankenkasse geben Ihnen dazu weitere detaillierte Informationen.Gerne stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung. Vereinbaren Sie einen Diagnosetermin und lassen Sie sich von unseren Spezialisten beraten und einen individuellen Therapieplan erstellen.

Autologes konditioniertes Plasma

Dieser Inhalt befindet sich im Aufbau. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Hyaluronsäuretherapie

Arthrose ist Gelenkverschleiß. Dabei wird der Gelenkknorpel schrittweise abgebaut und zerstört. Die Folge sind Schmerzen, Entzündungen und eine Schwellung der Gelenke. Die Belastungsfähigkeit reduziert sich. Hya-ject ist eine moderne Arthrosetherapie. Die Wirkung der Hyaluronsäure wurde mittels klinischer Studien belegt, ein Rückgang von Schmerzen, Schwellungen sowie eine Besserung der Gelenkbeweglichkeit kann dadurch ermöglicht werden.

Wirkungsweise

Hyaluronsäure kann die Knorpelernährung und Regeneration anregen. Eine verbesserte Schmierung und Stoßdämpferfunktion kann darüber hinaus die Entzündungs- und Schmerzreduktion unterstützen. Die höchste Wirksamkeitsrate ist unter Einspritzung von Hyaluronsäure direkt in das Gelenk zu erwarten. Die Wirksamkeit ist individuell sehr verschieden. Die Wirkungsdauer schwankt im Bereich von Monaten bis zu einem Jahr, vielfach wird auch eine langfristiger Effekt berichtet. Nebenwirkungen durch Hya-ject sind äußerst selten.

Anwendungsbereiche

Die Behandlung kann bei allen großen Gelenken (Schulter, Hüfte, Knie und Sprunggelenk) sowie vielen kleinen Gelenken (Hand- und Fingergelenke, Großzehengrundgelenk sowie Facettengelenke der Wirbelsäule) durchgeführt werden.

Hydrojettherapie

Auf dem Hydro Jet Medical liegen Sie in leichter Kleidung entspannt in Rückenlage wie auf einem wohltemperierten Wasserbett.Die spezielle Massagewirkung des Hydro Jet Medical resultiert aus kreisenden Wasserstrahlen, die unter der flexiblen Liegefläche rotieren. Das lockert die gesamte Muskulatur und strafft das Gewebe.

Gleichzeitig dringt die angenehme Wärme des Wassers tief in die Gewebeschichten, fördert die Durchblutung und hilft so, Verspannungen und Verhärtungen zu lösen.

Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie setzt sich zum Ziel, den Menschen ganzheitlich zu behandeln und seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Es wird versucht, nicht nur auf Symptome einzuwirken, sondern den energetischen Zustand im menschlichen Körper zu verbessern und zu regenerieren. Im pulsierenden Magnetfeld werden die Zellen des Organismus durch elektromagnetische Impulse in Schwung gebracht.

Die pulsierende Magnetfeldtherapie ist eine alternative Heilmethode, die man zur Grund- oder Ergänzungsbehandlung einsetzen kann.

Die Bandbreite von möglichen Einsatzgebieten erklärt sich daraus, dass Magnetfeldtherapie vor allem über Stoffwechsel, Nerven- und Immunsystem wirkt. Das sind die Körperfunktionen, die von den meisten Erkrankungen in Mitleidenschaft gezogen werden und deren Normalisierung entscheidend an der Heilung mitwirken kann.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie bedeutet die „Heilung mit den Händen“ und kommt ohne Medikamente oder Spritzen mit möglichen Nebenwirkungen aus. Nur speziell geschulte Ärzte dürfen die manuelle Therapie in Form der Chirotherapie anwenden. Hierbei handelt es sich um eine sehr effektive Methode, den Patienten von schmerzhaften Blockaden vorwiegend an der Wirbelsäule oder auch anderen Gelenken durch entsprechende, trainierte Manipulations- oder Mobilisationstechniken zu befreien.

Unsere Ärzte mit der Zusatzbezeichnung „Chirotherapie“ sind speziell darin ausgebildet, Blockaden als solche zu erkennen, mögliche andere Ursachen für die Beschwerden auszuschließen und gezielt die entsprechende Behandlung zur Beseitigung der Beschwerden durchzuführen.

Pulsierende Signaltherapie

Die Pulsierende Signal-Therapie (PST) – die innovative Arthrose- und Osteoporosetherapie

verspricht Abhilfe bei Arthrosebeschwerden und den Folgen von Osteoporose. Mittlerweile leiden Millionen Deutsche unter schmerzhaften Arthrose-Beschwerden und den gravierenden Auswirkungen von Osteoporose. Doch: Frühzeitig erkannt und wirksam behandelt, lassen sich die schweren Folgen dieser Erkrankungen oft noch verhindern! An den KOMMEDICO Standorten Traunstein und Prien bietet die Pulsierende Signal-Therapie für Betroffene eine gute Möglichkeit, die Auswirkungen von Arthrose, Osteoporose und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates erfolgreich zu therapieren – oft sogar ohne zusätzliche Operationen und Medikamente.

Insbesondere kann die Pulsierende Signaltherapie bei Arthrose, Osteoporose und einigen Sportverletzungen angewendet werden.

Einige Behandlungsfelder der PST:

  • Degenerative Veränderungen in allen Bereichen der Wirbelsäule
  • Arthrose aller großen Gelenke (Schulter, Ellenbogen, Hand, Hüfte, Knie, Sprunggelenk)
  • Arthrosen aller kleinen Gelenke (Hand und Fuß)
  • Osteoporose
  • chronisch entzündliche Erkrankungen
  • Sportverletzungen

So funktioniert PST

Bei normaler Bewegung und Belastung entstehen im Körper elektrische Ströme, die für die Funktion der Knorpelzellen und die Neubildung des Knochengewebes verantwortlich sind. Durch PST kann die natürliche Heilung der Knorpelzellen und des Knochengewebes dank ständig wechselnder Impulse angeregt werden. Zeigt die Therapie Wirkung, verbessert sich die Beweglichkeit der Patienten – und somit auch deren Lebensqualität. Ob eine PST-Therapie für Sie in Frage kommt, können Sie gerne mit Ihrem Experten besprechen.

Behandlungsablauf

  • Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt, ggf. Erstellung eines Kostenvoranschlags
  • Behandlungsdauer ca. 60 Minuten pro Termin an 9 bis 12 aufeinander folgenden (Werk-)Tagen
  • Betreuung durch speziell geschulte und zertifizierte PST-Therapeuten
  • Kontrolle nach der Serie durch den Arzt.

Sportmedizinische Beratung

Nur ein gesunder Körper vermag auch eine optimale Leistungsfähigkeit zu entwickeln. Fehler in den Bereichen Trainingsaufbau, Technik, Sportgerät, Ernährung und Regeneration können dies gefährden. Um unseren Patienten auch eine optimale medizinische Betreuung zukommen zu lassen, ist es u.a. nötig, bei Schmerzen im Sport richtig zu handeln. In der Sportmedizin geht es dem Arzt in erster Linie um die Erhaltung und das Wiedergewinnen einer optimalen Gesundheit.
Unser Angebot umfasst in Problemsituationen eine klinische Untersuchung, evtl. unterstützt durch vorhandene Dokumentationen und beschränkt sich auf eine Standortbestimmung und Beratung über weitere diagnostische oder therapeutische Schritte. Die Wahl der weiteren Behandlung überlässt das Team selbstverständlich dem Sportler.

Drei Sportorthopäden, die selbst sehr intensiv Sport (Bergsteigen, Klettern, Moutainbike, Rennrad, Skilauf, Snowboarding, Skating, Golf , Surfen und Segelsport) betreiben, analysieren bei schwierigen Problemen gemeinsam jeden einzelnen Fall. Somit werden die Erfahrungen von verschiedenen Sportärzten kombiniert.

Wir wollen, dass auch Sie mit Spaß und ohne Beschwerden Ihren Lieblingssport ausüben können.

Osteoporoseberatung

Die Osteoporose zählt weltweit wohl zu den 10 häufigsten Erkrankungen. Da die Menschen immer älter werden, wird sich nach Feststellungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) in den nächsten 20 Jahren die Zahl der Kranken verdoppeln. Zur Zeit gibt es ca. 6 Mio. Osteoporose-Betroffene in Deutschland. Schon heute erleiden 40 % der Frauen und 20 % der Männer über 50 Jahren einen osteoporotischen Knochenbruch; welcher oft schleichend, ohne Verletzung mit anhaltenden und quälenden Schmerzen einhergeht.

Alle 30 Sekunden erleidet jemand in Europa einen Knochenbruch durch Osteoporose. Weniger als 10 % der Patienten mit Knochenbrüchen, die auf Osteoporose zurückzuführen sind, werden adäquat behandelt. Nur 25 % aller Frauen über 50 Jahren mit osteoporotischen Wirbelköper-Frakturen wissen von ihrer Erkrankung und der Fraktur.

Entstehung von Osteoporose

Durch die Verringerung der Knochenmasse verschlechtert sich die Gewebsstruktur des Knochens und er verliert an Stabilität und Elastizität. In der Folge werden die Knochen anfälliger für Brüche, in Extremfällen kann ein Bruch sogar ohne Sturz eintreten.

Osteoporose-Coaching

Beim Osteoporose-Coaching wird ein individuelles Behandlungskonzept erstellt. Neben einer regelmäßigen angepassten Bewegung und einer medikamentösen Therapie, werden besondere Verhaltensweisen (z.B. Vermeidung von Sturzrisiko durch Koordinationstraining) erlernt. Eine zusätzliche Ernährungsberatung garantiert die Aufnahme wichtiger Substanzen durch die Nahrung, welche für den Knochenaufbau notwendig sind.

Bei Osteoporose wird das äußere Erscheinungsbild  zunächst überwiegend durch Höhenminderungen an der Wirbelsäule hervorgerufen. Die Statik verändert sich zunächst ohne Schmerzen.

Stoßwellentherapie

Hintergrund

Im Falle chronischer Erkrankungen, die mit konventionellen Mitteln nicht (mehr) zu behandeln sind, stellt die Extrakorporale Stoßwellen-Therapie, kurz ESWT genannt, eine wertvolle und erfolgreiche Therapiealternative dar.

Die ESWT wurde ursprünglich in den 80er-Jahren für die Behandlung von Gallen- und Nierensteinen entwickelt, um diese ohne Operation und durch die alleinige Anwendung von Stoßwellen aus dem Körper zu entfernen. Im Laufe der Jahre fand man jedoch heraus, dass die Stoßwellen-Therapie auch als sehr gute Behandlungsmethode bei vielen orthopädischen Leiden eingesetzt werden kann. Seitdem wird die ESWT in der Orthopädie und der Schmerztherapie bei Erkrankungen an Muskeln, Sehnen, Gelenken und Knochen angewendet. Durch dieses Verfahren können Schmerzen gelindert oder sogar vollständig beseitigt werden. Oft erspart einem die Extrakorporale Stoßwellenbehandlung sogar eine OP!

ESWT bei KOMMEDICO

Das Spezialistenteam behandelt mit der Extrakorporalen Stoßwellen-Therapie seit Jahren gezielt und erfolgreich Schmerzen. Dabei erfolgt die Behandlung mit einem hochmodernen, speziell für orthopädische Erkrankungen entwickelten Therapiesystem. Unsere bisherigen guten Erfahrungen mit der Stoßwellen-Therapie bestätigen die Wirksamkeit dieser Methode. Sind Sie an einer Behandlung interessiert? Ihr KOMMEDICO-Ärzteteam berät Sie gerne ausführlich über den Einsatz der ESWT in unserer Gemeinschaftspraxis.

Was steckt hinter der ESWT?

ESWT ist die Abkürzung für Extrakorporale Stoßwellen-Therapie. Bei dieser Behandlungsmethode werden hochenergetische Schallwellen von einem medizinischen Gerät erzeugt, die dann schmerzarm in den Körper gelangen. Im Körper angekommen, regen die Schallwellen den Stoffwechsel sowie natürliche Selbstheilungskräfte an.

In der Orthopädie wird die Stoßwellen-Therapie zur Behandlung von chronischen Erkrankungen an Muskeln, Sehnen, Gelenken und Knochen angewandt. Durch die Behandlung kann eine Linderung oder sogar eine Beseitigung der Schmerzen erreicht – und den Patienten oft eine Operation erspart werden.

Einige weitere, wichtige Vorteile der ESWT:

  • Sie ist eine zeitsparende Therapieform, die ambulant durchgeführt werden kann.
  • Die Behandlung ist praktisch frei von Risiken und Nebenwirkungen.
  • Die ESWT stellt keine Beeinträchtigung im täglichen Leben der Patienten dar.

Die Behandlung

Die Extrakorporale Stoßwellen-Therapie gilt als besonders schonend, schnell und effektiv. In der Regel erstreckt sich eine Behandlung über 3-4 Sitzungen mit einer Dauer von ca. 5-10 Minuten, während der hochenergetische Schallwellen in die Schmerzregion weitergeleitet werden.Vor der Behandlung wird zunächst die zu behandelnde Schmerzzone durch den Arzt lokalisiert. Die während der Behandlung empfundenen Schmerzen werden unterschiedlich stark wahrgenommen. Auf Ihren Wunsch hin kann jedoch eine lokale Anästhesie vorgenommen werden. Durch die Behandlung der Schmerzregion mit Stoßwellen werden zwei Effekte ausgelöst: Zum einen erzielt der starke Reiz häufig eine schnelle Schmerzfreiheit – zum anderen regt die Behandlung die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers an. Nebenwirkungen sind bei sachgemäßer Anwendung der Stoßwellentherapie nicht bekannt. In seltenen Fällen kann es zu einer kurzfristigen Schmerzverstärkung im Behandlungsgebiet kommen.

Anwendungsbereiche

Die Stoßwellen-Therapie konnte bisher bei folgenden Beschwerden und Erkrankungen erfolgreich eingesetzt werden:

  • Am Schultergelenk: chronische Schulterschmerzen, Verkalkungen, Schultersteife, Vernarbung nach OP-Verletzungen der Rotatorenmanschette
  • Am Ellenbogengelenk: Golfer- und Tennisellenbogen
  • Am Fuß: plantarer Fersensporn, Fersenschmerz, Achillessehnenschmerz
  • Sehnen- und Schleimbeutelentzündungen am großen Rollhügel des Oberschenkels
  • Reizungen der Patellarsehne
  • Gelenkverschleiß (Arthrosen)
  • nicht heilende Knochenbrüche oder -durchtrennungen (Pseudoarthrosen)
  • Muskelschmerzen an der Hüfte
  • Dupuytren’sche Erkrankung (Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche)
  • Degenerative Veränderungen und Entzündungsprozesse am Übergang Sehne-Knochen bzw. in Muskelmanschetten

Die ambulante Stoßwellenbehandlung stellt aktuell noch keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen dar.

Dennoch sollten Kassenpatienten unseren Kostenvoranschlag ihrer Krankenkasse vorlegen und eine Kostenerstattung beantragen.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung. Vereinbaren Sie einen Diagnosetermin und lassen Sie sich von unseren Spezialisten bei KOMMEDICO beraten.

TENS-Therapie

Sehr viele Menschen leiden unter hartnäckigen oder gar chronischen Schmerzen. Diese Schmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Mit der TENS-Therapie können akute oder chronische Schmerzen wirksam und ohne wesentliche Nebenwirkungen behandelt werden.

Hauptschmerzlokalisationen/Anwendungsbereiche

  • chronische Wirbelsäulenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Schmerzen aufgrund rheumatischer Erkrankungen
  • Schmerzen nach Sportverletzungen

Wirkungsweise des TENS-Gerätes:

Bei der Tens handelt es sich um eine Therapie mit elektrischen Strömen. Heutzutage sind dabei keine großen Apparate mehr erforderlich, sondern handliche Geräte, die in die Hosentasche passen. Über Körperelektroden werden sanfte elektrische Ströme abgegeben, welche die Weiterleitung von Schmerzinformationen hemmen können. Zusätzlich können Botenstoffe freigesetzt werden, die zur Schmerzlinderung beitragen. Die TENS-Therapie wird als Reizstromtherapie bei schmerzhaften Muskelverspannungen zur Detonisierung z.B. bei Rückenschmerzen eingesetzt.

Behandlungsablauf

Es werden an bestimmte (durch den Arzt vorgegebene) Stellen des Körpers Elektroden platziert (Fixierung durch eine hautfreundliche Klebeoberfläche der Elektroden), die leichte, schmerzlose elektrische Ströme abgeben. Mit den voreingestellten TENS–Programmen kann sehr einfach eine sanfte und gezielte Schmerztherapie durchgeführt werden.